Feuerwehr ABC

Atemschutzgerät Siehe PA
BMA Steht für Brandmeldeanlage. Dies ist eine elektronische Anlage, die Ereignisse von verschiedenen Brandmeldedetektoren empfängt, auswertet und dann reagiert.
Bei entsprechenden Ereignissen erfolgt u. a. die Alarmierung der Feuerwehr und/oder die Auslösung eingebauter Löschanlagen (z. B. Sprinkleranlage).
CSA Chemikalienschutzanzug
DLK Steht für Drehleiter mit Korb. Dies sind Feuerwehrfahrzeuge mit denen man Personen aus höher gelegenen Notlagen retten kann. Auf einer DLK können sich z.B. Sprungretter, Wenderohr und Stromerzeuger befinden.
Die Zahlen (z.B. 18/12) sagen aus das man bei einem maximalen Abstand von 12m vom Gebäude eine Höhe von 18 m erreichen kann.
ELW Steht für Einsatzleitwagen. Dies sind Feuerwehrfahrzeuge in denen sich während eines Einsatzes die Einsatzleitung befindet. Von hier aus werden wichtige Entscheidungen getroffen.
FF Freiwillige Feuerwehr
F1 Feuer klein
F2 Feuer groß
GW-G Steht für Gerätewagen-Gefahrgut. Dies sind Feuerwehrfahrzeuge die mit einer speziellen Ausrüstung für Gefahrgutunfälle ausgerüstet sind. Zur Beladung gehören z.B. Messgeräte, Umfüllpumpen und Chemikalienschutzanzüge.
MFH Mehrfamilienhaus
KH/APH Krankenhaus / Altenpflegeheim
LF Steht für Löschgruppenfahrzeug.
Dies sind Feuerwehrfahrzeuge die neben der Ausstattung zur Brandbekämpfung auch Geräte zur technischen Hilfeleistung mitführen.
NEF Steht für Notarzteinsatzfahrzeug. Mit ihm wird der Notarzt vom Krankenhaus zur Einsatzstelle gebracht.
PA Steht für Pressluftatmer. Pressluftatmer sind umluftunabhängige Atemschutzgeräte, die den Träger mit Atemluft aus Druckluftflaschen (eine oder zwei Flaschen) mit Fülldrücken von 200 bzw. 300 bar versorgen. Pressluftatmer werden für alle die Arbeits- und Rettungsaufgaben eingesetzt, bei denen der Einsatz nicht länger als eine halbe, eventuell eine dreiviertel, Stunde dauert.
Rettungssatz Der Rettungssatz besteht aus einer hydraulisch betriebenen Rettungsschere und einem Spreizer. Zusätzlich haben wir noch Rettungszylinder.
Der Rettungssatz wird meistens bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt. Weitere Einsatzbereiche sind z.B. das Anheben und Bewegen von Lasten oder das Durchtrennen von Trümmern im Bergungseinsatz.
RTW Steht für Rettungstransportwagen. Mit ihnen werden Verletzte Personen an der Einsatzstelle versorgt, stabilisiert und in ein Krankenhaus gebracht.
RW Steht für Rüstwagen. Dies sind Feuerwehrfahrzeuge die hauptsächlich Beladung zur technischen Hilfeleistung mitführen. Auf diesen Fahrzeugen sind z.B. Rettungsschere, Rettungsspreizer und Rettungszylinder verlastet.
SW Steht für Schlauchwagen. Dies sind Feuerwehrfahrzeuge die dafür zuständig sind Schläuche über lange Wegstrecken zu verlegen. Schlauchwagen gibt es mit 1000m B-Schlauch und 2000m B-Schlauch.
TLF Steht für Tanklöschfahrzeug.
Dies sind Feuerwehrfahrzeuge die neben der Ausstattung zur Brandbekämpfung eine größere Menge Wasser mitführen.
Die Zahlen stehen für die Pumpenleistung (24 => 2400l/min) und für die Menge Wasser (16 => 1600l) die mitgeführt wird.
TH Technische Hilfe
VU Verkehrsunfall